↑ Return to St. Petersburg

Sehenswürdigkeiten

Museen und Ausflüge

 

Stadtrundfahrt St. Petersburg –   Stadtrundfahrt in der „touristischen Hauptstadt“ Russlands, noch das „Venedig des Nordens“ genannt, macht Sie mit den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bekannt: Schlossplatz mit Alexandersäule, Winterpalast, Admiralität, Spitze der Basilius-Insel, Isaakskathedrale, Nikolaus-Kathedrale, unzählige Prachtbauten usw.

 

Peter-Pauls-Festung – die Peter-Pauls-Festung ist das älteste historische Baudenkmal von St. Petersburg. Die Errichtung dieser Festung wurde 1703 während des Krieges gegen Schweden begonnen, sie wurde allerdings niemals als Verteidigungsanlage genutzt. Die Bastionen der Festung wandelte man ins politische Gefängnis um. Unter den Gefangenen waren der ältere Sohn von Peter I. Alexej, bekannte russische Schriftsteller (wie Dostojewski und Gorki), viele Revolutionäre.

Die Peter-Pauls-Kathedrale, errichtet 1725 vom Architekten Trezzini, war ca. 150 Jahre lang die Hauptkathedrale Russland und zugleich die Begräbnisstätte der russischen Zaren der St. Petersburger Periode (mit ein Paar Ausnahmen – z.B. Peter II.) sowie der Mitglieder der Zarenfamilie. Hier ruhen auch die sterblichen Überreste der letzten Vertreter der Zarendynastie Romanow Nikolaus II. und seiner Familie, die 1918 nach der sozialistischen Revolution von Bolschewiken erschossen wurden.

 

Isaakskathedrale – die Isaakakathedrale, erbaut von August Monferrand, ist eine der schönsten Kathedralen von St. Petersburg und ein der größten Kuppelgebäude der Welt (101,5 Meter). Die Bauarbeiten dauerten 40 Jahre lang (1818-1858).

Die Isaakskathedrale kennzeichnet sich nicht nur durch ihre Gestaltung und Baukonstruktion, sondern auch durch ihren prächtigen Innenschmuck: ca. 150 Gemälde, 62 Mosaiken, zahlreiche Skulpturen. Bei der Ausstattung wurden Marmor, Halbedelsteine, Vergoldungen verwendet.

 

Blutskirche (Christi-Auferstehungs-Kathedrale auf dem Blut, Erlöserkathedrale) – die Kathedrale im altrussischen Stil wurde nach dem Vorbild der Basilius-Kathedrale in Moskau auf dem Platz errichtet, wo Alexander II. am 1. März 1881 einem Attentat zum Opfer gefallen war. Die Kathedrale schmücken zahlreiche Mosaiken, viele Gestaltungselemente wurden aus Marmor und Halbedelsteinen angefertigt.

 

Eremitage –  das berühmte Eremitage-Museum ist  die anerkannte Schatzkammer der internationalen Kunst.

Die Eremitage mit ca. 3 Millionen Exponaten gehört zu den 3 größten und berühmtesten Kunstsammlungen der Welt. Die Kunstschätze sind in einigen Gebäuden untergebracht, das älteste und bedeutendste Gebäude ist das Winterpalais – die Hauptresidenz der russischen Zaren bis zur Revolution 1917. Die Sammlungen sind in einige Abteilungen gegliedert (westeuropäische Kunst, antike Kunst, prähistorische Kultur, Kunst und Kultur der Völker des Ostens,  russische Kulturgeschichte, Numismatik). Besonders berühmt ist die umfangreiche Sammlung der westeuropäischen Malerei: Leonardo da Vinci, Raffael, Tizian, 25 Rembrands, Rubens, Monet, van Gogh, Picasso…

 

Russisches Museum – das Staatliche Russische Museum verfügt über die weltgrößte Sammlung russischer Kunst, darunter Meisterstücke der Ikonenmalerei des 12.-18.Jahrhunderts, wunderschöne Porträts russischer Maler des 18.Jahrhunderts, Gemälde bekannter russischer Künstler des Realismus (Aiwasowskij, Repin, Surikow u.a.). In der Abteilung der russischen Avantgarde sind unter anderem Werke von Filonow, Kandinskij, Schagal und Malewitsch zu sehen. Das Museum hat ferner eine große Sammlung der russischen Skulpturen. In der Abteilung der Volkskunstgewerbe kann man sehr interessante originelle Sachen sehen.

 

 

Alexander-Newskij-Kloster – das Kloster wurde von Peter I. gestiftet und dem heiligen Alexander Newskij geweiht. In der Anlage wurden einige Kirchen errichtet, darunter die imposante Dreifaltigkeitskirche und die Maria-Verkündigungs-Kirche, die von Anfang an als Begräbniskapelle geplant wurde.

Zu diesem Komplex gehören auch 2 alte Friedhöfe, wo die berühmten Persönlichkeiten begraben sind (u.a. Dostoevskij, Tschajkovskij, viele namhafte Architekten, Bildhauer, Künstler).

Die Besichtigung der Anlage macht Sie mit der russischen Geschichte bekannt.

 

Wodka-Museum – das Programm macht mit den russischen Sitten und Bräuchen bekannt. Die Wodkaverkostung mit Snaks.

 

Bootsfahrt auf den Flüssen und Kanälen – St. Petersburg wird auch das „Venedig des Nordens“ genannt. In der Stadt im Newa-Delta gibt es viele Flüsse und Kanäle, zahlreiche Brücken, darunter 21 Zugbrücken.

 

Vororte

 

Peterhof – etwa 30 km von St. Petersburg liegt auf der südlichen Küste des Finnischen Meerbusens diese weltberühmte Zarenresidenz mit mehreren Palästen, Parks, Kaskaden, ca. 150 Fontänen und vielen Wasserspielen, die als das „russische Versailes“ gebaut wurde. An der Errichtung des Großen Palastes haben viele namhafte Architekten teilgenommen, der Bau ist nach der französischen Mode eingerichtet und musste die Pracht des russischen Hofes präsentieren. In den herrlichen Parkanlagen befinden sich zahlreiche Wohnpaläste der Zaren.

Heutzutage gibt es in der Residenz mehrere Museen , die zur Besichtigung offen sind.

u.a. Zarenbäder und Küchen – man kann die schönen Interieurs der Zarenbäder mit den originalen Gestaltungselementen und Einrichtungen besichtigen und viele interessante Details über die Badekultur in Russland erfahren. Nach einigen Räumen, die zu diesem Komplex gehören, kommt man in den großen Saal, wo im XVIII.-XIX. Jahrhundert Festmahlzeiten veranstaltet wurden. Die Erzählung über die Hofzeremonien wird im Tafeldeckenzimmer und in der Küche fortgesetzt.

 

Pawlowsk – die wunderschöne Sommerresidenz der russischen Zaren 27 km von St. Petersburg entfernt ist eine eigenartige Anlage im russischen Klassizismusstil Ende des XVIII. -Anfang des XIX. Jahrhunderts. Der Palast mit erstaunlich harmonischen Zusammensetzung der architektonischen Proportionen und des Dekors ist Verkörperung feines und vollendetes Geschmackes. Der Bau wurde als Residenz des Zaren Paul I. errichtet, hier werden viele Privatsachen dieser rätselhaften Figur der russischen Geschichte aufbewahrt. Der malerische Park mit der Fläche von 600 ha gehört zu den größten Parkanlagen der Welt und ist mit Skulpturen und zahlreichen romantischen Pavillons geschmückt.

 

Puschkin (Zarskoje Sselo)  – „Hauptstadt in der Hauptstadt“ – so wurde in Russland vor der Revolution 1917 diese Galaresidenz der russischen Zaren genannt. Das Ensemble liegt etwa 25 km südlich von St. Petersburg und ist durch seine schönen Paläste und herrlichen Parkanlagen mit zahlreichen Pavillons und Denkmälern bekannt. Heutzutage verfügt das Schutzgebiet „Zarskoje Sselo“ über 20 000 Exponate. Das Zentrum des Ensembles bildet der prächtige Katharinenpalast mit dem rekonstruierten Bernsteinzimmer.

 

Gatschina – die einzige  ehemalige Zarenresidenz bei St. Petersburg, die nach dem Vorbild eines englischen Schlosses gebaut wurde. Hinter der strengen Fassade der riesigen Baues ist die erlesene Schönheit versteckt.  Die malerische Parkanlage bietet einige romantische Überraschungen.

 

 

Nowgorod – altrussische Stadt (ca. 180 km von St. Petersburg entfernt) mit zahlreichen Kirchen und Baudenkmälern

Stadtrundfahrt

Stadtrundfahrt in St. Petersburg macht Sie mit den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bekannt: Schlossplatz mit Alexandersäule, Winterpalast, Admiralität, Spitze der Basilius-Insel, Isaakskathedrale, Nikolaus-Kathedrale, unzählige Prachtbauten usw. Während solcher Panorama-Stadtrundfahrt mit Fotostopps bekommen Sie viele Informationen über die Geschichte und die Architektur der Stadt, sehen viele Denkmäler und Highlights. Konkrete Route hängt u.a. von der Verkehrssituation …

View page »

Zarskoje Selo (Stadt Puschkin)

Ehemalige Galaresidenz der russischen Zaren. Das Ensemble liegt etwa 25 km südlich von St. Petersburg und ist durch seine schönen Paläste und herrlichen Parkanlagen mit zahlreichen Pavillons und Denkmälern bekannt. Heutzutage verfügt das Schutzgebiet „Zarskoje Sselo“ über 20 000 Exponate. Das Zentrum des Ensembles bildet der prächtige Katharinenpalast mit vielen Galazimmern (u.a. Großer  Saal  und …

View page »