↑ Return to St. Petersburg

Allgemeine Informationen

ST. PETERSBURG

Gegründet

1703 vom Imperator Peter I. Im Verlaufe seiner fast 300jährigen Geschichte war es über 200 Jahre lang die Hauptstadt Russlands.

Einwohnerzahl

Ca. 5 Millionen Menschen

Vorwahl

7(812)

Das Klima

der nördlichen Hauptstadt ist etwa so wie in den benachbarten Städten am Finnischen Meerbusen – so Tallinn, Helsinki, in den Hafenstädten Skandinaviens, Großbritanniens und Irlands.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Die touristische Attraktivität Sankt-Petersburgs basiert vor allem auf seinem architektonischen Bild. Petersburgs Uferstraßen, Allen und Plätze gehören zu den Meisterwerken der Weltarchitektur.

In der Stadt

gibt es ca. 150 Museen und ständigen Ausstellungen und ca. 100 Theater.

Vororte

Pawlowsk, Puschkin, Peterhof, Gatschina, Oranienbaum, Kronstadt…

Verkehrswesen

Einige Bahnhöfe, See- und Flusshäfen (u.a. Hafen für Kreuzfahrtschiffe „Seefassade“), ein Flughafen.

Städtische Verkehrsmittel: Metro-Netz, Busse, O-Busse, Straßenbahnen, Sammelbusse

Einreisetourismus

Die Stadt besuchen jährlich ca. 5 Mio. Touristen aus vielen Ländern. Die meisten Touristen kommen aus China, Finnland, Deutschland, Frankreich und den USA,

Sankt-Petersburg nennt man oft das Nördliche Palmyra oder das Nördliche Venedig, um die erhabene Eleganz der Stadt mit einer Vielzahl von Flüssen und Kanälen zu betonen.

Sehr bekannt ist die Zeit der weißen Nächte, die am 25. Mai beginnen und am 20. Juli enden, wobei die Nächte zwischen dem 11. Juni und 2. Juli am hellsten sind. In dieser Zeit sind Hotelzimmer am teuersten, es ist auch empfehlenswert, ein Hotelzimmer im Voraus zu reservieren.

Sehenswürdigkeiten

St. Petersburg wurde 1703 von Peter I. gegründet. Einige Jahre später wurde die neue Hauptstadt Russlands nach einem einheitlichen Plan unter Mitwirkung der besten Baumeister aus dem In- und Ausland fertiggebaut, in den späteren Jahrzehnten wurden in der Stadt noch viele bedeutende Bauwerke errichtet. Eines der ältesten und größten Museen der Welt ist die Staatliche Eremitage, die über 3 Millionen Exponate beherbergt. Die Sammlung des Staatlichen Russischen Museums enthält ca. 400 000 Meisterwerke der russischen bildenden Kunst. Es ist eine der größten Kollektionen dieser Art in der ganzen Welt, angefangen von alten Ikonen bis zu Werken zeitgenössischer Avantgardisten. Der russischen Kultur der Epoche Peter des Ersten ist die Exposition des Menschikow-Palastes gewidmet, der gleichzeitig der erste Steinbau Petersburgs ist. Im Marmor-Palast (bei seiner Ausstattung Marmorstücke von über 30 Farbnuancen angewandt) sind einige Expositionen und Ausstellungen zu besichtigen, u.a. „Ausländische Kunstmaler in Russland“ (vom 13. bis zum 19. Jh.) und „Museum Peter Ludwigs im Russischen Museum“ (die Zentrale in Köln  https://www.museum-ludwig.de/).

Exponate des Russischen Ethnographischen Museums machen mit Traditionen und Sitten der Völker Russlands bekannt.

Sehr beeindruckend sind solche Baudenkmäler wie die Isaakskathedrale und die Blutskirche (Christi-Auferstehungs-Kathedrale auf dem Blut, Erlöserkathedrale).

Souvenirs

Als rührende Erinnerung des Herzens können kleine Mitbringsel, Andenken aus Souvenirläden dienen.

Exklusive russische Pelze sind auch im Angebot.

 Verkehrswesen

Sankt-Petersbug ist ein sehr wichtiger Verkehrsknoten. Es gibt verschiedene öffentliche Verkehrsmittel (Busse, Trolleybusse, Straßenbahnen). Das bequemste davon, die Metro, ist zugleich eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die reich dekorierten, palastähnlichen Stationen sind kleine Museen, die gern besucht werden

Aus Petersburg kann man einen Ausflug nach Nowgorod machen, das nur einige Autostunden entfernt ist.

In St. Petersburg gibt es einige Bahnhöfe.